Allgemein / Liebesroman / Rezension

Dunbridge Academy – Anywhere von Sarah Sprinz, erschienen beim LYX Verlag

(unbezahlte Werbung/Rezensionsexemplar)

Inhalt:

Emma verlässt Deutschland, um an der Dunbridge Academy in Schottland ein Austauschschuljahr zu absolvieren. Außerdem will sie dort ihren Vater aufspüren, der vor Jahren einfach aus ihrem Leben verschwunden ist. Sie liebt es zu laufen, ganz im Gegensatz zu ihrem neuen Klassenkameraden Henry, den sie bereits am Flughafen trifft. Sie sind sich gleich sympathisch – doch leider hat er eine Freundin. Ob sie sich wohl trotzdem näher kommen?

Meine Meinung:

Das Buch wird jeweils aus der Perspektive von Emma und von Henry in der Ich-Form erzählt. Das und auch das Setting insgesamt haben mir gut gefallen. Das Internatsleben kommt authentisch rüber und sowohl die Protagonisten als auch die Nebendarsteller waren mir von Anfang an sympathisch. Der Schreibstil hat mich direkt abgeholt und ist locker, bildhaft und flüssig. Die Geschichte startet seicht, nimmt immer mehr Fahrt auf und nimmt schließlich eine unerwartete und dramatische Wendung, die ich so nicht habe kommen sehen. Ich habe mich sehr gewundert, dass Emma und ihre Freundin Grace in ihrem Alter stets so klug und erwachsen reagieren konnten. Themen wie die Vatergeschichte oder der noch vergebene Henry hätten aber noch mehr Potential gehabt. Ein bisschen schade fand ich, dass der Neujahrsball, auf den ich mich schon total gefreut hatte, bedauerlicherweise kurz abgehandelt wurde und schon war das Buch zu Ende. Ich habe mich sehr auf das Lesen gefreut, da ich Internats-Geschichten und auch Schottland liebe. Leider konnte mich das Buch nicht hundertprozentig überzeugen, hat mich aber dennoch gut unterhalten. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung. Ich vergebe 4/5 Sternen.

Vielen Dank an den LYX Verlag und an NetGalley Deutschland zur Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.