Allgemein / Rezension / Sachbuch

„Haltbarmachen im Glasumdrehen“ von Sue Ivan, erschienen im Löwenzahnverlag

Inhalt:

Lerne die Basics zum Haltbarmachen deiner Gartenschätze: einmachen, einkochen, heißabfüllen, dörren, trocknen, einlegen oder fermentieren. Im Buch sind nicht nur die Basics des Konservierens erklärt, sondern auch 90 Rezepte zu finden, die deine Vorratskammer zum Leuchten bringen. Da ist bestimmt für jeden Geschmack etwas dabei!

⁽ᵘⁿᵇᵉᶻᵃʰˡᵗᵉ ᵂᵉʳᵇᵘⁿᵍ, ᴿᵉᶻᵉⁿˢⁱᵒⁿˢᵉˣᵉᵐᵖˡᵃʳ⁾

Meinung:

Wenn der Garten aus allen Beeten platzt und Obst und Gemüse in Hülle und Fülle da ist, kann man gar nicht dagegen anessen. Die Lösung: Konservieren! Und dazu gibt es viele Möglichkeiten, die im Buch „Haltbarmachen im Glasumdrehen“ für Anfänger und fortgeschrittene Haltbarmacher erklärt werden. 

Schon das illustrierte Cover hat mich angesprochen und mit seinen Farben und dem Zeichenstil reiht es sich in die anderen Bücher ein, die ich vom Löwenzahnverlag besitze, und hat definitiv einen Wiedererkennungswert. 

Das Innere punktet mit ansprechenden Fotos. Ganz toll finde ich, dass die Überschriften wie Etikettierstreifen aussehen – man merkt einfach wieviel Liebe in dem ganzen Buch steckt.

Es startet mit einer Einleitung zu den Basics, wo die Lesenden mit allen Infos rund ums Haltbarmachen versorgt werden, wie zum Beispiel den Hygieneregeln, der richtigen Lagerung, den verschiedenen Einkocharten und den sechs goldenen Regeln des Einkochens.

Anschließend folgen 90 bebilderte Rezepte, wo von süß bis herzhaft alles vertreten ist und für jeden Geschmack etwas dabei sein sollte. Jedes Rezept ist mit einem Symbol zur Art des Haltbarmachens versehen, so dass man auf einen Blick sieht, welche Methode hier angewendet wird. Außerdem sind die Haltbarkeit und Zubereitungszeit hervorgehoben, was sehr hilfreich ist. 

Von Klassikern wie süßen Marmeladen, über deftige Marmeladen wie zum Bespiel „Radicchio-Marmelade mit kandiertem Ingwer“, über Tomatenketchup bis zu außergewöhnlichen Rezepten, wie zum Beispiel „Quick Pickle mit Mangoldstielen“ und „Marinierte bunte Eier“ ist wirklich alles vertreten.

Ganz nach dem Motto „Das Beste kommt zum Schluss“ ist am Ende des Buches ein Sauerteig-Starter-Rezept mit einem Brot- und Krackerrezept abgedruckt, was ich sofort ausprobieren musste. 

Das Buch ist ein wahrer Wissensschatz und ist meiner Meinung nach sowohl für Anfänger als auch Fortgeschrittene geeignet. 

Es ist ein Motivator, den Überschuss zu verarbeiten, und zugleich eine wahre Inspirationsquelle, da es echt viele Möglichkeiten des Haltbarmachens enthält! 

Ich freue mich schon auf die Erntezeit im Garten und darauf, das eine oder andere Rezept aus „Haltbarmachen im Glasumdrehen“ auszuprobieren! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.